Schänzlehalle 5: Diskussions-Treff zur Hallensituation

Am Donnerstag Abend machte die SPD Sommertour Halt an der Schänzlehalle. Obwohl sich das Gewitter erst kurz verzogen hat, fanden sich über 50 Interessierte am Eingang der größten Konstanzer Sporthalle ein.

Alfred Reichle (SPD)

Alfred Reichle von der SPD begrüßte die Anwesenden, zu denen auch Frank Schädler und Patrick Glatt vom Amt für Bildung und Sport der Stadt Konstanz gehörten, sowie Harald Schuster vom StadtSportVerband, Otto Eblen von der HSG Konstanz und Bernhard Balschbach vom TVK Konstanz.

Harald Schuster (SSV)

Harald Schuster erläuterte den Anwesenden die Problematik der Hallensituation in Konstanz. Nicht nur dass es für den aktiven Sport zu Engpässen kommt (Zu dem Zeitpunkt trainierte aktuell die 1.Mannschaft und die 2. Mannschaft der HSG Konstanz mit ca. 50 Spieler zeitgleich in der Halle), sondern auch die Schwierigkeiten die durch die Schließung der Zoffinger Sporthalle auftraten, welche hauptsächlich für Senioren-Gruppen genutzt wurde.

Frank Schädler (ABS)

Frank Schäder erläuterte dann was es an bisherigen Überlegungen und Plänen zur Erweiterung der Schänzlehalle bereits gibt und wie die nächsten Schritte sind. Wenn alles gut läuft, ist ein Baubeginn 2019 möglich mit einer Fertigstellung spätestens 2022.
Auf Nachfrage führte Herr Schädler vom Amt für Bildung und Sport weiter aus, dass die Erweiterung nicht im Zusammenhang mit der Sanierung der Sportanlagen für Leichtathletik zu sehen sind, sonder getrennt betrachtet und finanziert werden.
Ebenfalls auf Nachfrage wurde erläutert, dass die untere Halle dann ausschließlich dem TV-Konstanz zusteht. Es ist geplant, dass sich der TVK finanziell beteiligt. Die größere obere Halle würde dann, wie alle anderen Hallen, ab 17:30 Uhr den Konstanzer Vereinen zur Verfügung gestellt werden.

Harald Schuster erläuterte dass es Überlegungen von Seiten der Stadtverwaltung gäbe, auf dem Areal ein Parkhaus zu errichten. Peter Müller-Neff von der Freie Grüne Liste Konstanz teilte mit, dass es hierzu keine konkreten Pläne gebe.

Alfred Reichle von der SPD erläuterte dann noch kurz das weitere Projekt Petershausen Ost / Suso, wobei hier die Hallen-Planungen noch in einem sehr frühen Stadium sind. Daher forderte er, dass diese nun Konkreter werden müssten.


 Thema

Wie am 21. August bekannt wurde, unterstützt die Freie Grüne Liste nicht nur die Erweiterung der Schänzlehalle, sondern macht auch Druck beim weiteren Ausbau von Sporthallen. So wurde in einem Antrag, welcher von Dorothee Jacobs-Krahnen und Christiane Kreitmeier unterzeichnet wurde, unter anderem einen Baubeginn der Dreifeldhalle am Suso für 2020 gefordert. Hier der Bericht vom SÜDKURIER vom 22.08.2018

icon-car.pngFullscreen-Logo
Suso - Potentieller Standort einer Dreifeld-Sporthalle

Karte wird geladen - bitte warten...

Suso - Potentieller Standort einer Dreifeld-Sporthalle 47.669390, 9.188958

Die Verwaltung legt dem Bildungs- und Sportausschuss Prioritätenlisten ohne Jahreszahlen vor |
Der StadtSportVerband trägt die Reihenfolge der Projekte mit, vermisst aber die klaren Jahreszahlen.
Prioritätenliste Sporthallen ab 2019


Das Ende des Schuljahres 2017/18 ist auch das Ende der Mädchenschule Zoffingen. Damit verbunden ist auch die Schließung der Sporthalle. Derzeit ist in der Stadt Konstanz kein Ersatz geplant und zu finden. Dies verschlimmert die bisherige angespannte Situation bei den Hallenbelegungen weiter.

Sportgruppen die bisher die Zoffingen-Halle nutzten, hat die Stadt mit Ach und Krach noch in die zuvor schon ausgelasteten Hallen gepackt. Ein Dank an die Vereine, welche Kompromisse gemacht haben und zum Beispiel auch ungünstige Zeiten fürs Training nutzen. Ein Aktueller Bericht des SÜDKURIER vom 16.07.2018 finden Sie hier.

Auch ein Blick in die nahe Zukunft wird keine Verbesserungen bringen.
Derzeit ist kein Hallenneubau geplant. Im Gegenteil, die Planungen sehen vor, dass die Schulen Wessenberg und Zeppelin zu einem Berufsschulzentrum zusammengelegt werden. Dadurch werden dann auch die beiden Hallen der Wessenberg Schule wegfallen.
Beim Neubau des Schulzentrum (Wessenberg/Zeppelin) hat das Regierungspräsidium angekündigt, dass die bisherige 2fach-Halle nur durch erneut eine 2fach Halle ersetzt wird.
Somit werden die wegfallenden 3 Hallen nicht ersetzt, was ca. 45 Sportgruppen betrifft, welche keine Hallenzeiten mehr haben.

Hierzu gibt es ein Schreiben des StadtSportVerbands an den Oberbürgermeister der Stadt Konstanz. Herr Burchardt hat sich in einem Schreiben vom 25.06.2018 ebenfalls an den Landrat Herr Hämmerle gewandt. Beide Schreiben finden Sie hier.

Der StadtSportVerband setzt sich dafür ein, das umso dringender der Bau der Halle 5 am Schänzle vorangetrieben werden muss. Dieses Projekt ist fertig geplant und kann umgehend realisiert werden. Ebenfalls muss erreicht werden, dass die 2fach Halle Wessenberg/Zeppelin mindestens durch eine 3fach Halle ersetzt wird.

Hierzu auch der Bericht aus dem SÜDKURIER vom 11.05.2018  ➡ 

Im StadtSportVerband ist Harald Schuster für das Thema Hallen verantwortlich und steht Ihnen für weitere Auskünfte gerne zu Verfügung.


Dossier:
Prioritätenliste Halle
Bericht SÜDKURIER vom 16.07.2018
Schreiben SSV an OB und OB an Landrat
Bericht SÜDKURIER vom 11.05.2018

Bilder: StadtSportVerband