Erfolgreiches Projekt steht auf der Kippe!

Dienstag Nachmittag – Turnen
Donnerstag Nachmittag – Basketball
Samstag oder Sonntag – Turnier oder Spieltag

So oder so ähnlich gleicht der Wochenablauf vieler Familien, die Kinder werden zum Sport gebracht oder wenn Sie größer sind, fahren sie mit dem Rad in die Sporthalle oder auf den Sportplatz. Warum kommen Kinder mit Sport in Berührung? Meist geben die Eltern den Anstoß in frühester Jugend. Mit 3 oder 4 Jahren werden Kurse der örtlichen Sportvereine aufgesucht und die Kinder erlernen einen Sport und genießen die ersten sportliche Erfolge. Am Anfang ist es vielleicht nur der Mattenturm der erklommen werden kann, später vielleicht die erfolgreiche Bezirksmeisterschaft in der U8 im Tennis.

Aber was ist, wenn die Eltern keinen Bezug zum Sport haben? Vielleicht weil sie selber keine Affinität zum Sport haben.

Im Kindergarten gibt es zwar kleine Turnhallen, aber diese werden selten für qualifizierten Sportunterricht genutzt. Danach kommen die Kinder in die Grundschule und der Klassenlehrer nutzt die Sportstunden, gerade in den ersten beiden Schuljahren, zu einer Möglichkeit, dass die Kinder sich austoben können.

Meist machen die Kinder erst in den weiterführenden Schulen, im Alter von 10-11 Jahren, erste Erfahrungen mit qualifiziertem Sportunterricht. Dann ist es aber meistens zu spät, um die Kinder noch für den Sport zu begeistern

Daher hat die Interessengemeinschaft bewegende Gesundheitsförderung Konstanz, bestehend aus den Gründungsmitgliedern Universität Konstanz Hochschulsport, AOK, Stadtsportverband und dem Schul- und Sportamt der Stadt Konstanz, das Programm „Sportgarten“ entworfen, dass sich an die Jüngsten unter uns, die Kindergartenkinder richtet. Ziel ist es bereits die Kleinsten für den Sport zu begeistern.

Es besuchen qualifizierte, ausgebildete Übungsleiter aus den Konstanzer Vereinen die Kindergärten und vermitteln den Kindern gemeinsam mit den Erzieher-innen spiel- und ballorientierte Bewegungsformen, die von den Sportwissenschaftlern der Universität Konstanz entwickelt wurden.

Finanziert wird dieses Projekt überwiegend von der AOK und dem Stadtsportverband Konstanz. Da die Anzahl der teilnehmenden und interessierten Kindergärten stetig wächst, reicht der Etat der Träger nicht mehr aus, um die Wünsche aller interessierten Kindergärten nach dem Programm zu erfüllen.

Die Träger haben sich daher an die Verwaltung der Stadt Konstanz gewandt und um einen Finanzierungszuschuss gebeten, um dieses innovative, zielorientierte und erfolgreiche Konzept des Sportgartens für die Jüngsten der Gesellschaft fortsetzen zu können.

| mehr zu dem Projekt