Hand in Hand für Kinder und Jugendliche

  • LAGO und Stadtsportverband starten enge Zusammenarbeit
  • Shopping-Center unterstützt Flüchtlings-Projekte finanziell
  • Wichtige Koordinationsstelle für Vereine wird ermöglicht

 

Konstanz – Das LAGO Shopping-Center und der Stadtsportverband arbeiten künftig eng zusammen, wenn es um Sportprojekte für Kinder und Jugendliche aus Flüchtlingsfamilien geht. Zum 15. November starten sie die Kooperation, die durch die finanzielle Unterstützung durch das Einkaufszentrum verschiedene Bewegungs- und Sportangebote ermöglicht. „Wir waren lange auf der Suche nach einer sinnvollen Möglichkeit, in Konstanz weitere Projekte und Angebote für Kinder und Jugendliche zu unterstützen. Mit dem Stadtsportverband haben wir einen hervorragenden Partner hierfür gefunden“, sagt LAGO Center-Manager Peter Herrmann. Bereits seit Jahren unterstützt die LAGO Konstanz GbR den Förderverein der Kinderklinik Konstanz mit dem Verkauf von Benefiz-Kuschelbären, deren Erlös den jungen Patienten im Krankenhaus zugutekommt. Künftig wird von jedem einzelnen LAGO-Gutschein, der online oder an der Kundeninformation im Erdgeschoss des Shopping-Centers verkauft wird, ein Euro für Projekte des Stadtsportverbands gespendet.

„Wir haben schon sehr konkrete Vorstellungen, wofür wir diese Unterstützung verwenden werden“, erklärt der Vorsitzende des Stadtsportverbands, Manfred Sobisch. Denn die Hilfe soll gezielt bei den jungen Menschen ankommen, die ein Krisengebiet verlassen mussten und am Bodensee angekommen sind. „Mit Unterstützung des LAGO können wir eine Koordinationsstelle schaffen, die sich darum kümmert, dass die jungen Sportler nachhaltig in Konstanzer Sportvereine vermittelt werden. Wir wollen ja keine Strohfeuer zünden, sondern langfristig und nachhaltig Angebote machen. Dafür ist diese Stelle dringend notwendig“, erklärt er. Der entsprechende Mitarbeiter soll ab Anfang Januar zwischen den Bedürfnissen der Flüchtlinge und den Hilfsangeboten der Vereine vermitteln. „Das Angebot soll sich vor allem an anerkannte Flüchtlingsfamilien mit Bleiberecht wenden“, sagt Sobisch. Der Stadtsportverband schreibt hierfür eine Stelle zur geringfügigen Beschäftigung aus.

Weitere Projekte sollen schon früher starten: Flüchtlinge, die in der Zeppelin-Gewerbeschule untergebracht sind, dürfen künftig zwei Mal pro Woche auf dem Kunstrasenplatz des Türk SV Fußball spielen und dabei von zwei Übungsleitern begleitet werden. In der Petershauser Halle wird der Open Sunday ausgeweitet: Flüchtlingskinder bis 13 Jahre können dann von 10 Uhr bis 12 Uhr spielen, toben und Sport treiben. Außerdem macht es die Unterstützung des LAGO möglich, dass Sobsich und sein Team die Ferienbetreuung der Kinder ausweiten und die integrative Kindersportwoche erweitern. „Darüber hinaus planen wir, weitere kleinere Sportangebote zu unterstützen, die die Kinder und Jugendlichen wahrnehmen können“, erklärt der Vereinsvorsitzende.

Der Verein Save Me und das Sportamt der Stadt Konstanz stehen dem Stadtsportverband beratend zur Seite, was förderungswürdige Projekte angeht. „Auch für diese Hilfe sind wir sehr dankbar“, erklärt Manfred Sobisch. „Die Integration von Flüchtlingskindern wird uns in den kommenden Jahren nachhaltig beschäftigen. Ich freue mich sehr, dass wir mit dem LAGO einen Beitrag dazu leisten können. Wenn wir alle zusammenhelfen, kriegen wir das hin“, ist LAGO Center-Manager Peter Herrmann überzeugt.